Endlich wieder eine würdige Deutsche Meisterschaft

Vieles hat Corona verhindert bzw. wurde ersatzlos gestrichen, doch an diesem Wochenende haben viele ganz unterschiedliche Menschen etwas ermöglicht, was es in dieser Form lange nicht mehr gab

In den vergangenen Jahren gab es immer separate Deutsche Jugendmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft der Senioren wurde stets gemeinsam mit dem CCI5* in Luhmühlen ausgetragen. Bis heute erschließt sich mir der Sinn dieser Doppel-veranstaltung nicht, denn meistens starteten die besten deutschen Paare im Vorfeld eines internationalen Championates in der Kurzprüfung. Logischerweise konzentrierte sich das Medieninteresse dann eher auf die nationale Meisterschaft und die doch eigentlich sportlich höherwertige Fünfsterneprüfung verlor immer mehr an Bedeutung.

In diesem Jahr ist nun alles anders - in erster Linie ergriffen die Reiterinnen und Reiter nach der Absage des CCI5*/DM im Juni die entscheidende Initiative und haben nicht nur ihren Wunsch nach einem nationalen Championat Ausdruck verliehen. Einige konnten bei ihren eigenen Sponsoren die nötigen Finanzmittel besorgen, die nun einmal für solch eine Veranstaltung erforderlich sind. Dies alles wäre aber immer noch erfolglos geblieben, wenn sich nicht der PZRV Luhmühlen mit seinem Vorsitzenden Dr. Ulrich Schmidt an der Spitze bereit erklärt hätte, die Organisation nicht nur für diese Deutsche Meisterschaft, sondern für ein gemeinsames Championat für die Junio-ren/Jungen Reiter und Senioren zu übernehmen. Ein sehr mutiger und begrüßenswer-ter Schritt, der letztlich durch die Unterstützung der Turniergemeinschaft Luhmüh-len realisiert werden konnte. Hier sollten am Ende alle profitieren, in erster Linie aber der Vielseitigkeitssport.

Was kann es für die deutschen Nachwuchspaare für eine größere Motivation geben, als gemeinsam mit Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Michael Jung, Andreas Dibowski und all den anderen Spitzenreitern bei einer gemeinsamen Veranstaltung um die Deutsche Meisterschaft zu reiten?  Mit 55 Paaren bei den Junioren und 32 Paaren bei den Jungen Reitern ist ein erfreulicher Aufwärtstrend zu verzeichnen. Die beiden Nachwuchs-Bundestrainer Julia Krajewski und Frank Ostholt, die selber auf einen Start verzich-ten und sich ganz auf die Betreuung der Nachwuchspaare konzentrieren, werden diese Teilnehmerzahlen gewiss begrüßen, was letztlich auf eine verstärkte, vielseitige Ausbildung in den jeweiligen Landesverbänden zurückzuführen sein dürfte.

Und gewiss wird der Deutsche Meistertitel bei den Senioren in diesem Jahr einen ganz anderen Stellenwert haben, da es für viele Paare der Saisonhöhepunkt sein wird, denn nur wenige planen anschließend noch einen Start beim einzigen CCI5* dieses Jahres Ende Oktober in Pau. Für Bundestrainer Hans Melzer ist es eine ideale Möglichkeit, den größten Teil seiner Kaderreiter in einer Prüfung zu beobachten.

Der einzige Wermutstropfen ist gewiss die fehlende Unterstützung durch Zuschauer, Familien und Freunde, aber dies ist in der momentanen Situation einfach nicht möglich. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass sich auch hier Firmen und Sponsoren gefunden haben, die eine umfassende Liveübertragung der gesamten Veranstaltung im Internet ermöglichen. Auf der Homepage www.luhmuehlen.live findet man alle Informationen in Wort und Bild. Wer seine ganz persönlichen Favoriten unterstützen möchte, kann dies hier für jede Altersklasse schnell und unkompliziert machen. Selbstverständlich ist das international gefragte Team von www.rechenstelle.de vor Ort und liefert alle Start- und Ergebnislisten schnell und präzise.

Alles in allem ist das Projekt "Deutsche Meisterschaft 2020" ein tolles Beispiel, was die Königsdisziplin der Reiterei ausmacht! Allen, die daran  mitgewirkt haben, gilt ein ganz großes DANKESCHÖN und ich wünsche mir jetzt nur noch beste äußere Bedingungen für ein tolles Vielseitigkeitsfest.